Wie sich Luftverschmutzung auf Pollenallergien auswirkt

Laut einer Studie aus dem Jahr 2021, gibt es schätzungsweise 400 Millionen Menschen, die an Allergien (oder allergischer Rhinitis) leiden. Allergien beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität eines Menschen, sondern belasten auch unsere Gesundheitssysteme: Allein in der Europäischen Union entstehen jährlich 2400 € Kosten für die Gesundheitsversorgung unbehandelter Allergiker1. Diese Zahl wird weiter ansteigen, da Luftverschmutzung und Klimawandel zu längeren und heftigeren Pollensaisons beitragen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

A bee pollinating a flower

Was ist eine Pollenallergie?

Pollen, ein aus kleinen Pollenkörnern bestehendes Pulver, ist für die sexuelle Fortpflanzung von Blütenpflanzen unerlässlich. Der Pollen wird vom männlichen Teil, dem Staubblatt, einer Blütenpflanze freigesetzt und über verschiedene Vektoren zum weiblichen Teil, der Narbe, transportiert. Einige dieser Vektoren können sein:

  1. Wind (wird häufig von Gräsern zur Fortpflanzung genutzt)
  2. Wasser
  3. lebende Organismen(Bestäuber) wie Insekten, Säugetiere, Vögel und sogar einige Reptilien

Eine Allergie gegen Pollen, die häufig eine der Hauptursachen für die "saisonale allergische Rhinitis" ist, ist weit verbreitet. Sie tritt auf, wenn das Immunsystem ein Allergen fälschlicherweise als schädlich einstuft und daher eine Abwehrreaktion einleitet und chemische Stoffe, darunter Histamine, freisetzt.

Die Symptome einer Pollenallergie sind je nach Person sehr unterschiedlich, reichen aber von leichten Beschwerden (juckende Augen, Nase und Rachen, verstopfte Nasennebenhöhlen) bis hin zu schweren Symptomen, die bei Asthmatikern manchmal Asthmaanfälle auslösen und zu Atembeschwerden führen können. Sie kann auch die Lebensqualität einer Person stark beeinträchtigen, da es ihr schwer fällt, sich im Freien aufzuhalten.2.

Pollen gehören technisch gesehen zu den Feinstaubpartikeln (PM). Da intakte Pollenpartikel jedoch in der Regel eine Größe von mehr als 10 μm haben, sind sie zu groß, um in die PM10-Kategorie zu fallen. Problematischer ist es, wenn Pollenpartikel auf eine viel geringere Größe zerbrechen, manchmal so klein, dass sie in die PM2,5-Kategorie fallen, was bedeutet, dass sie leicht in unsere Atmungsorgane eindringen können3.

Pie chart showing the different pollen seasons by flower type

1 Jährliche Pollenflugzeiten mit Spitzenpollenflug (schwarzer Balken) sowie Früh- und Spätsaison (dünner schwarzer Pfeil) nach Angaben der Medizinischen Universität Wien, Österreich

Pollen und Luftverschmutzung

Mehrere Studien haben Ergebnisse vorgelegt, die zu folgendem Schluss kommen: Stadtbewohner, die regelmäßiger Luftschadstoffen ausgesetzt sind, leiden häufiger an Atemwegsallergien als Menschen, die in ländlichen Gebieten leben.

In einer Studie aus dem Jahr 2018 wird spekuliert, dass chemische Schadstoffe die Freisetzung von Pollenallergenen erleichtern und das allergene Potenzial verstärken, indem die chemischen Schadstoffe die Zellwände der Pollen beschädigen. Eine beschädigte Zellwand führt dazu, dass die Pollen leichter in die Umwelt freigesetzt werden und über die Atmung schneller und leichter in die unteren Atemwege gelangen. In der Studie wird darauf hingewiesen, dass der Schweregrad, mit dem eine Person betroffen ist, von bestimmten Faktoren abhängt: Konzentration der Umweltschadstoffe, Dauer der Exposition, Belüftung eines Innenraums, klimatische Bedingungen und die erst kürzlich entdeckte Wechselwirkung zwischen Pollenallergenen und Luftverschmutzung4.

Andere Studien haben festgestellt, dass die Luftverschmutzung die Allergenität bestimmter Pollenarten erhöht. Bestimmte Pflanzen, wie die Cupressus arizonica Zypern, reagieren auf die Luftverschmutzung mit einer Abwehrreaktion, indem sie größere Mengen an Pollen freisetzen5,6.

In zwei weiteren Studien wurde festgestellt, dass insbesondere bestimmte Luftschadstoffe für die Verschlimmerung von Allergiesymptomen verantwortlich sind: Die erste Studie weist auf Stickoxide und PM2,5 hin und stellt fest, dass Orte, die stärker mit PM2,5 belastet sind, mit einem 17 % höheren Risiko für schwere allergische Rhinitis in Verbindung gebracht werden7. Die zweite Studie macht eher Ozon verantwortlich und stellt fest, dass es die Symptome von Pollenallergikern insbesondere während der Pollenflugzeiten von Birke, Gras und Ambrosia verstärkt8.

Wie Pollenallergiker sich schützen können

In einigen der oben genannten Studien wurde darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse ihrer Untersuchungen es Allergikern erleichtern sollten, während der Allergiesaison besser informiert zu sein: Durch die Verwendung lokaler Daten, die von Luftqualitätsüberwachungsgeräten bereitgestellt werden, die die Schadstoffwerte in Echtzeit melden, können Allergiker die Spitzenwerte der in der Luft enthaltenen Allergene erkennen.

A man sneezing into a tissue sitting at a desk

Dies ist sicherlich nützlich, aber wie können Pollenallergiker ihre Symptome in den Griff bekommen, wenn die Allergene bereits in der Luft sind? Wie können sie sich vor dem Einatmen von Pollen schützen, deren Menge und Allergenität mit der Luftverschmutzung voraussichtlich zunehmen wird? Hier ist eine Liste mit einigen Dingen, die Sie tun können, um zu helfen9:

  1. Verfolgen Sie die Luftschadstoff- und Allergenwerte in Ihrer Umgebung. Im Vereinigten Königreich hat die DEFRA eine Website eingerichtet, mit der Sie die Luftqualität in Ihrer Umgebung in Echtzeit verfolgen können: https://uk-air.defra.gov.uk/. Nutzen Sie diese Informationen, um auf dem Laufenden zu bleiben, und vermeiden Sie es, bei hoher Luftverschmutzung ins Freie zu gehen oder Sport zu treiben.
  2. Trinken Sie Kräutertee. Bestimmte Teesorten, z. B. mit Pfefferminz und Honig, können abschwellend und entzündungshemmend wirken.
  3. Tragen Sie eine Maske. Allergiker-Masken schützen Ihre Lunge vor Pollen und anderen Allergenen wie Staub oder Schimmel.
  4. Wechseln Sie Ihre Kleidung und waschen Sie sich Gesicht und Haare, nachdem Sie im Freien waren.. So vermeiden Sie, dass Pollen in Ihre Wohnung getragen werden. Duschen vor dem Schlafengehen ist ebenfalls sinnvoll, um zu verhindern, dass Pollen von Ihren Haaren und Ihrer Haut auf Ihr Kopfkissen übertragen werden.
  5. Verwenden Sie Kochsalzlösung. Sie hilft, Symptome wie Verstopfung der Nebenhöhlen zu lindern. Sie können sie auch selbst herstellen, indem Sie 3 Teelöffel nicht jodiertes Salz und 1 Teelöffel Backpulver verwenden. Mischen Sie einen Teelöffel der Mischung in 240 ml abgekochtes Wasser und lassen Sie es abkühlen.
  6. Kaufen Sie einen Luftreiniger.

Schützen Sie sich vor Pollen und anderen Atemwegsallergien mit Eoleaf

Luftreiniger mit HEPA-Filter (High Efficiency Particle Air) sind die einzigen Geräte, die nachweislich die Luft von Allergenen reinigen. Wie bereits erwähnt, sind intakte Pollenpartikel in der Regel größer als 10 µm, aber da diese Partikel zerbrechen können, kann ein HEPA-Filter alle Allergene und Feinpartikel bis zu einer Größe von 0,01 µm auffangen. Alle Eoleaf-Geräte sind mit HEPA-zertifizierten Filtern und 7 weiteren Filtertechnologien ausgestattet, darunter Aktivkohlefilter, UV-Entkeimung und Ionisierung, die ein breites Wirkungsspektrum gegen die meisten Arten von Allergenen und Schadstoffen ermöglichen.


Referenzen

1 Berger, M., Bastl, M., Bouchal, J., Dirr, L., & Berger, U. (2021). Der Einfluss der Luftverschmutzung auf Pollenallergiker. Allergologie Select, 5(01), 345-348. https://www.dustri.com/article_response_page.html?artId=188991&doi=10.5414/ALX02284E&L=0

2 Was sind Pollen. The University of Western Australia. (2011). Abgerufen am 19. April 2023, von https://www.uwa.edu.au/study/-/media/Faculties/Science/Docs/What-is-pollen.pdf

3 Boose, Y. (2022, August 2). Luftverschmutzung, Pollen & Allergien: What's the link? Pollen & saisonale Allergie. Abgerufen am 19. April 2023, von https://blog.breezometer.com/pollen-api-air-pollution-difference/

4 Sedghy F, Varasteh AR, Sankian M, Moghadam M. Interaktion zwischen Luftschadstoffen und Pollenkörnern: The Role on the Rising Trend in Allergy. Rep Biochem Mol Biol. 2018 Apr;6(2):219-224. PMID: 29766006; PMCID: PMC5941124.

5 Cortegano I, Civantos E, Aceituno E, del Moral A, López E, Lombardero M, del Pozo V, Lahoz C. Cloning and expression of a major allergen from Cupressus arizonica pollen, Cup a 3, a PR-5 protein expressed under polluted environment. Allergy. 2004 May;59(5):485-90. doi: 10.1046/j.1398-9995.2003.00363.x. PMID: 15080828.

6 Suárez-Cervera M, Castells T, Vega-Maray A, Civantos E, del Pozo V, Fernández-González D, Moreno-Grau S, Moral A, López-Iglesias C, Lahoz C, Seoane-Camba JA. Auswirkungen der Luftverschmutzung auf das Cup-A-3-Allergen in Cupressus arizonica-Pollenkörnern. Ann Allergy Asthma Immunol. 2008 Jul;101(1):57-66. doi: 10.1016/S1081-1206(10)60836-8. PMID: 18681086.

7 Burte, E., Leynaert, B., Marcon, A., Bousquet, J., Benmerad, M., Bono, R., Carsin, A.-E., de Hoogh, K., Forsberg, B., Gormand, F., Heinrich, J., Just, J., Nieuwenhuijsen, M., Pin, I., Stempfelet, M., Sunyer, J., Villani, S., Künzli, N., Siroux, V., ... Jacquemin, B. (2020). Langfristige Luftverschmutzungsexposition ist mit einem erhöhten Schweregrad der Rhinitis in 2 europäischen Kohorten verbunden. Journal of Allergy and Clinical Immunology, 145(3). https://www.jacionline.org/article/S0091-6749(19)31636-7/fulltext

8 Berger M, Bastl M, Bouchal J, Dirr L, Berger U. The influence of air pollution on pollen allergy sufferers. Allergol Select. 2021 Dec 1;5:345-348. doi: 10.5414/ALX02284E. PMID: 34870078; PMCID: PMC8638356.

9 Kim, K. (2020, Januar 12). Niesen im Frühling: 7 Wege, sich vor Pollenallergien zu schützen. The Red and Black. Abgerufen am 19. April 2023, von https://www.redandblack.com/culture/spring-sneezing-7-ways-to-protect-yourself-from-pollen-allergies/article_c396090e-566b-11e9-9394-334cdfc48118.html

Eoleafs Sortiment an Luftreinigern

1 von 4